Auch Bleiwüsten handeln von Barrierefreiheit

Tja – Bleiwüsten mit barrierefreiem Anspruch kann und wird es immer geben. Darauf verweist Web Axe in “Web Accessibility Articles not Accessible” und macht klar, dass das Schreiben über Barrierefreiheit impliziert, dass man sich auch selbst an diese Regeln hält.

Was dieser Artikel, Web Accessibility … Making your Pages friendly to People with Disabilities -, mit nur jeder möglichen Barriere auf alle Fälle schafft: auf kleinst möglichem Raum wohl die meisten Punkte in Sachen Barrierefreiheit aufzulisten.

Als Tip für den Macher: Wenn man sich an minimale Webstandards halten würde im Fliesstext und ein wenig strukturierter arbeiten – etwa mit Auflistungen und Überschriften -, dann hätte noch mehr barrierefreies, argumentatives Strandgut auf noch weniger Raum Platz. ;)

3 Antworten auf „Auch Bleiwüsten handeln von Barrierefreiheit“

  1. Der Artikel ist ein typischer Fall von diesen lustigen Typen, die sich in der Grauzone zwischen Dummheit und kriminell bewegen.

    Meist sind das Spammer, die als Nebenprodukte diese automatisch generierenden Blogs betreiben.

    Der Artikel aus genanntem Blog ist ein automatisch generierender Blog.

    Manche Artikel geistern auf diese Art viele Jahre herum und werden via XML immer wieder neu “publiziert”.

    Auf die Schnelle ist dieser Text bis ins Jahr 2003 zurückzuverfolgen:
    http://www.searchengineguide.com/robin-nobles/issues-for-seos-making-pages-friendly-to-people-with-disabilities.php
    dies könnte der Originalartikel sein.

    Weitere Fundplätze:
    http://webmarketing.hsc-reading.com/index.php/2007/03/05/web-accessibility-making-your-pages-friendly-to-people-with-disabilities/
    http://www.icbs.com/KB/web_design/kb_web-accessibility.htm

    In diesem Fall dürfte der Original-Autor selbst irgendwie in diesem halbseidenen Business sein.

    Ansonsten kann es durchaus passieren, dass deine Texte plötzlich auf solchen Plattformen auftauchen, auch Jahre später.
    Mit Full-Feeds macht ma es diesen Grabbern natürlich noch viel leichter.

    Aktuell bei Gerald – hyperkontext: Österreich: Website Bundeskanzleramt ist barrierefrei

  2. @mike: Tja – war auch überrascht, dass webaxe das liest. Aber ich glaube, die haben das auch nur überflogen. ;)

    @gerald: Danke für die Rückverfolgung. :-) Ich habe das auch schon mit den Trackbacks bemerkt, dass es diese Sammelleidenschaft gibt. Die Komprimierung des Artikels hätte mich stutzig machen sollen, stimmt.

    Das mit dem der Vollversion im RSS-Feed, hm, da bin ich mir auch noch immer uneins. :-)

    Im übrigen: muss ich nachsehen, warum mein Plugin zum Abkürzen der URLs bei Deinem Kommentar versagt hat.

Kommentare sind geschlossen.