WCAG 2.0: ein fast schon aussagenlogisches Dokument

Das WCAG 2.0 versucht alle unter einen Hut zu bringen.

Nunja. Über die letzte Fassung des WCAG 2.0 Draft ist ja eine heftige Diskussion ausgebrochen (siehe den Sammler Die Bude brenntAccessblog). Keiner ist so wirklich zufrieden mit der neuen Vorlage. Nun. Ich würde sagen, es versucht zum einen eine starke Metaebene zu erreichen (siehe nachfolgendes Zitat) und erreicht dabei fast aussagenlogische Qualitäten. ;-)
„WCAG 2.0: ein fast schon aussagenlogisches Dokument“ weiterlesen

Studie: das Internet hören und fühlen

Das Internet hören und fühlen – eine Studie mit Rezipientenansatz.

Das Internet hören und fühlen. Eine qualitative Studie zur BITV am Beispiel von blinden Schülern. – Niki Slawinski (Magisterarbeit, 2005). Dankenswerter Weise von Barrierefreies Webdesign online gestellt. Interessant an der Studie ist der Nutzen/ransatz, der von einem aktiven Rezipienten ausgeht und als Fazit lässt sich auch der aktive Rezipient erkennen, der, auch wenn die Webseite nicht wirklich barrierefrei ist, trotzdem weitersucht, um seine Informationen zu erhalten. (via Accessblog)

BIK: Abkürzungen auszeichnen – ja oder nein

Abürzungen auszeichnen ja oder nein.

Ein sehr ausführlicher, kritischer Abriss zur Problematik des Auszeichnens von Abkürzungen und/ oder Fachausdrücken vom BIK. Das BIK schlägt ganz richtig in “Abkürzungen auszeichnen?” vor, damit bereits bei der Erstellung der Inhalte zu beginnen, zu bestimmen, für wen die Inhalte präzisiert werden müssten. Fachbegriffe und nicht geläufige Abkürzungen lassen sich so bereits im Vorfeld erläutern.
„BIK: Abkürzungen auszeichnen – ja oder nein“ weiterlesen