Was ist Barrierefreiheit – meine Vorträge

Seit kurzem habe ich die Möglichkeit, turnusmäßig und dann geblockt Einführungsvorträge zur Barrierefreiheit zu halten. Das ist ziemlich spannend. :)

Es war zwar ein kleines Hauruck-Unternehmen, weil der erste Vortrag sehr knapp terminiert war, aber da die Vorträge ja nun turnusmäßig stattfinden, kann ich die Präsentation Schritt für Schritt ausbauen und entlang der Erfahrungen optimieren. Die jeweils aktuelle Präsentation packe ich dann auf Slideshare.

„Was ist Barrierefreiheit – meine Vorträge“ weiterlesen

[extern] Technikwürze – Formulare total 1+ 2

Sascha Postner und Daniel Jagszent formulieren es treffend: Auf jeder Webseite sind sie zu finden – Formulare. Und so ist eine richtige Technikwürze daraus geworden: In der ersten Sendung Formulare total 1 geht es vor allem um Usabililty und Design von Formularen, in der zweiten Sendung Formulare total 2 (Barrierefreie Formulare) haben wir uns die Formulare mal ausführlich aus der barrierefreien Perspektive angesehen.

Sascha Postner sprach mich vor einiger Zeit an, ob wir nicht eine Spezialsendung zu Formularen machen sollten. Daniel Jagszent hat sich spontan dazugesellt. Für mich diesmal – weil bald klar war, dass das Thema für eine Sendung zu umfangreich ist – recht intensive Vorarbeit für zwei Sendungen. Für Sendung 1 zur Usability von Formularen hatten wir uns vor allem auf die drei in den letzten zwei Jahren erschienen Bücher von Luke Wroblewski (Web Form Design), Jarrett und Gaffney (Forms that work) und Featherstone, Connell und Bolton (Fancy Form Design) konzentriert. Für Sendung 2 zur Barrierefreiheit von Formularen habe ich mir einen zugleich festen und offenen Rahmen vorgenommen: Es sollten die klassischen Standards für barrierefreie Formulare abgehandelt werden, aber auch – weil mir das immer wichtig ist, einen Schritt über meinen eigenen Tellerrand zu gehen – Aktuelles und Neues einzuarbeiten wie das WCAG 2, einen Ausblick auf HTML 5 und WAIARIA zu machen. Selbst für mich war das mitunter halb Neuland und halb Glaskugel. Um dem auditiven Medium gerecht zu werden und weil Beispiele ja unterstützen, habe ich einige Screenreader-Beispiele mit JAWS und NVDA erstellt.

„[extern] Technikwürze – Formulare total 1+ 2“ weiterlesen

[sprungmarker extern] Ein Vortrag und ein A-Tag :)

Wenn es um mich selbst geht, vergesse ich eher, Informationen auch präsenter zu halten. Und das meint jetzt nicht fishing for irgendwas. :) So habe ich vergessen, auf meinen Vortrag in Wien auf dem diesjährigen A-Tag hinzuweisen: Web 2.0 und Barrierefreiheit selbst testen.

Um den Web 2.0-Titel-Kritikern gleich recht zu geben, auch mir ist der Titel zu web 2.0-nulig. :) Aber irgendwie war das alles ein wenig hauruckig und so ist es nun mal so plakativ. Ich werde mich im Vortrag auf wenige Web 2.0-Erwähnungen beschränken. ;) Überhaupt wird alles etwas anders werden, als man sich das aufgrund so festgelegter Kurzinfos denken mag. Ich habe nun einen Schwerpunkt gesetzt, 30 Minuten zwingen etwas zur argumentativen Räson. Lassen Sie sich überraschen. ;) Wer hier den Blog etwas verfolgt, wird des Rätsels Schwerpunkt schon erraten …

Leider sind alle Plätze schon vergeben, aber vielleicht treffe ich ja doch den einen oder anderen am 16.10. in Wien – oder auch danach. Ich bin die, die dort irgendeinen Reclam-Klassiker auslesen muss. Schließlich hat die Zeit einen nicht gestohlen. :)

Auf alle Fälle freue ich mich sehr, wieder in Österreich zu sein und dann gleich in Wien, mit dem mich eine ganz eigene Sehnsucht verbindet. Aber jetzt gilt die herkömmliche Informationssperre, schließlich sind wir alle online. :)

[sprungmarker extern] #twitterticker und die Social-Webstandards-Bewegung

Mein Artikel zur Social-Webstandards-Bewegung {{1}} nun hier in Gänze, erschienen ist er in der zweiten Ausgabe des Webstandards-Magazins:

Was hat die Twittergemeinde in den letzten Wochen bewegt: Man mag es kaum glauben – Webstandards. Wird HTML 5 Standard, lebt XHTML 2 noch, wird Flash wieder zu Grabe getragen und warum nicht einfach auf @font-face setzen.

Der Webstandards-Ninja

Man würde ja meinen, über Wichtigkeit und Einsatz von Webstandards bräuchte man sich nicht mehr wirklich unterhalten. Bürstet man jedoch den twitter-Stream dahingehend durch, ist die Auseinandersetzung mit Webstandards bunt und wie eh und je polarisierend. Der einzig gemeinsame Nenner: Wir alle wissen, dass Webstandards wichtig sind. @firestartr weiß das und schämt sich auch, seine Webseite online zu stellen: Sie geht schlicht konträr dazu. Also sind wir doch wieder da, wo wir angefangen haben: Der Grund, warum wir eine Webstandards-Bewegung haben ist, weil wir (noch immer) keine Webstandards haben (@mollydotcom).

[[1]]Egger, Sylvia: #twitterticker, in: Webstandards-Magazin 02/09, S 6-7[[1]] „[sprungmarker extern] #twitterticker und die Social-Webstandards-Bewegung“ weiterlesen

[sprungmarker extern] > i WCAG 2.0

Mein Artikel zum WCAG 2 > i WCAG 2.0{{1}} nun hier in Gänze, erschienen ist er in der ersten Ausgabe des Webstandards-Magazins:

Sie werden immer weniger, die klassischen Hypertext-Systeme. Denn eine Encyclopaedia Galactica in Sachen Accessibility soll sie mindestens werden, wenn man sich Umfang und Tiefe der aktuellen Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) 2.0 ansieht, vor allem da die letzte Stufe der W3C Recommendation erreicht ist.

[[1]]> i Befehl im Zork Textadventure, der das Inventar des Spielers anzeigt; Egger, Sylvia: iWCAG 2.0, in: Webstandards-Magazin 01/09, S 71-73 [[1]] „[sprungmarker extern] > i WCAG 2.0“ weiterlesen