Wie soll in Formularen das LEGEND-Element optimiert werden? – Web Access Centre Blog

Des Guten zu viel: in Too much accessibility – FIELDSET LEGENDS wird erklärt, warum Screenreader eine gut austarierte LEGEND in Formularen benötigen.

Auch welche Dinge sollte man achten und warum, wenn man in Formularen das LEGEND-Element befüllt. Weil Screenreader wie JAWS den Inhalt der LEGEND vor JEDEM LABEL-Element vorlesen, kann es, wie der Artikel gut an Beispielen erläutert, durchaus zu unsinnigen oder missverständlichen Inhalten kommen. Daher sollte der Inhalt der LEGEND vor allem knapp, relevant für jedes einzelne LABEL und im Textfluss immer noch verständlich sein.

Am besten, so der Vorschlag, sollte man sich schlicht den Inhalt der LEGEND am Schluss noch einmal laut vorlesen. Dann kann man rasch Fehler und Unstimmigkeiten erkennen. Bis dato ist mir nicht aufgefallen, dass JAWS das im Default-Fall nicht deaktiviert hat.

Access for all: Beispiele zum ALT-Attribut

Ein sehr schöner Artikel zu den Problemen von Screenreadern mit dem ALT-Attribut: Webtest 1*1: Lost in Spacer.

Dem Blinden teilt der Screen Reader in diesem Fall nicht mit, worum es sich bei der Grafik genau handelt. Stattdessen liest er den eben nicht gerade aussagekräftigen Text “__img/gefaess_d3g”.

Quelle: Webtest 1*1: Lost in Spacer

Demo einer unzugänglichen Seite (DRC)

Ein sehr anschauliches Beispiel einer unzugänglichen Seite bietet die Disability Rights Commission (DRC).

Die Demo zeigt unter verschiedenen Gesichtspunkten (schwierige Mausbenutzung, Sehbehinderung, Nutzung mit einem Screenreader), dass es eben nicht nur blinde oder sehbehinderte Nutzer sind, die auf unzugänglichen Webseiten Probleme haben. Mittels Flash lassen sich auch gut eigene Erfahrungen damit machen.

FlashAid: erkennt assistive Technologie

FlashAid erkennt, ob ein Nutzer mit einem Screenreader surft.

Die 1-Pixel-Methode ist wieder da: FlashAid wird so eingesetzt und übergibt an Javascript, ob der Nutzer eine assistive Technologie benutzt. Absehen davon, dass das alles nur im Internet Explorer funktioniert, ist das alles wieder an Javascript gebunden. Freilich ist es eine Möglichkeit für AJAX Entwickler, eine Optimierung damit vorzunehmen.

Webumfrage zu JAWS

Michael Vogt initiiert eine Umfrage (via Access for all) zu JAWS und anderer assistiver Technologie.

Zum einen wird befragt, welche assistive Technologie man benutzt und auf JAWS bezogen, wie man ihn nutzt und wie es mit der Anwendbarkeit aussieht. Im Grunde ein gutes Anliegen – ich fürchte auch, Umfragen zu diesem Thema sind eher selten – aber: warum ist die Umfrage selbst so nutzerunfreundlich gestaltet, nicht mal der Tabindex funktioniert. Die Umfrage ist wohl mit dem Programm Microsoft SharePoint entwickelt und, wenn man in den Quellcode geht, die Formulare bestehen nur aus Skripten. Aber vielleicht kommen ja andere damit besser zurecht. :-)