WCAG 2.0: ein fast schon aussagenlogisches Dokument

Das WCAG 2.0 versucht alle unter einen Hut zu bringen.

Nunja. Über die letzte Fassung des WCAG 2.0 Draft ist ja eine heftige Diskussion ausgebrochen (siehe den Sammler Die Bude brenntAccessblog). Keiner ist so wirklich zufrieden mit der neuen Vorlage. Nun. Ich würde sagen, es versucht zum einen eine starke Metaebene zu erreichen (siehe nachfolgendes Zitat) und erreicht dabei fast aussagenlogische Qualitäten. ;-)

Zum anderen, wenn man sich immer weiter in die praktische/ leitfadenähnliche Struktur bewegt, findet man durchaus klare Vorgaben, wie Barrierefreiheit auf der technischen Ebene umzusetzen ist. Freilich ist die Spanne von der Metaebene zur Praxis etwas weitläufig und wirkt für den Praktiker konfus. Ich fürchte, man wird wieder Stift und Papier zu Hand nehmen müssen und sich aus diesen Ebenen seinen eigenen Leitfaden extrahieren oder auf eine praxisnahere Umsetzung warten müssen:

For all non-text content, one of the following is true: (Level 1)

Quelle: Understanding WCAG 2.0

Eine Antwort auf „WCAG 2.0: ein fast schon aussagenlogisches Dokument“

Kommentare sind geschlossen.